Logo

Nikolai Lugansky

Nikolai Lugansky


150 Jahre Rachmaninow
Eine Hommage I

Moments Musicaux op.16
Sonate Nr. 2
Études-Tableaux op.39

Konzerthaus Berlin, Kleiner Saal
Dienstag, 9. Mai, 20 Uhr

„Nikolai Lugansky ist nicht nur der wunderbarste russische Pianist der Neuzeit; er ist einer der herausragendsten Künstler unserer Epoche…“, urteilt die französische Zeitung Le Monde. Er gilt als einer der wichtigsten Interpreten für das russische und spätromantische Repertoire. Geschätzt wird er vor allem für seine Rachmaninow-Interpretationen und eröffnet auch aus diesem Grund das Berliner Klavierfestival mit einem Konzert zum 150. Geburtstag von Sergej Rachmaninow.

In einem Interview aus dem Jahr 1941 sagte Rachmaninow: „Wenn ich meine Musik aufschreibe, versuche ich, sie einfach und direkt das ausdrücken zu lassen, was in meinem Herzen ist, wenn ich komponiere.“ In Rachmaninows Musik stecken immer große Gefühle. Seine Kompositionen sind von enormer emotionaler Sprengkraft: Sie tragen Sehnsucht in sich, unstillbares Verlangen, Jubel, Kraft, Triumph und finsteres Grübeln.

In diesem Auftaktkonzert kombiniert Nikolai Lugansky eine abwechslungsreiche Samm-lung an Charakterstücken der Romantik und des Modernismus und zeichnet mit ihnen die gesamte emotionale Bandbreite Rachmaninows Kompositionen nach: von den mit 23 Jahren komponierten pianis-tischen Miniaturen der Moments Musicaux über eines seiner Schlüsselwerke, der 2. Sonate, bis zu den Études-Tableaux op. 39 mit ihrer sehr von Gefühlen und persönlichen Stimmungen geprägten Musik.

Sie möchten Karten buchen? Buchen Sie hier oder rufen Sie uns an unter +49 (0)30 8471 4538.

Sponsor des Abends:
Jacobsen